Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit deutlichem Besucherrückgang

37.500 Besucher bei 200 Veranstaltungen


Schwerin, 20.09.2021.

Nach insgesamt 14 Wochen sind am vergangenen Wochenende die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu Ende gegangen. Mit 37.500 Besuchern blieb die Gästezahl eigenen Angaben zufolge Corona-pandemiebedingt deutlich hinter den vergangenen Jahren zurück (84.500 Gäste im Festspielsommer 2019). Durch die Doppelung nahezu aller Konzerte in der ersten Hälfte des Festspielsommers wurden rund 200 Veranstaltungen durchgeführt, von denen 52 ausverkauft waren.

"Preisträger in Residence" Nils Mönkemeyer war mit rund 40 Konzerten vertreten. Weitere Höhepunkte waren die Konzerte auf dem Landgestüt Redefin, bei denen Künstler wie Nigel Kennedy oder Sol Gabetta zu Gast waren, sowie das Open Air auf Schloss Bothmer in Klütz mit Daniel Müller-Schott, Emmanuel Tjeknavorian und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Vladimir Jurowski.

Mit auf die Hälfte reduzierten Platzkapazitäten und nach vorheriger Erteilung einer Sondergenehmigung durch die zuständigen Gesundheitsämter hatte das Festival am 12. Juni begonnen. Sukzessive Lockerungen der Vorgaben - darunter der Wegfall der Testpflicht in Landkreisen mit geringer Infektionsrate und die Ermöglichung größerer Veranstaltungen - führten dazu, dass die geplanten Konzerte bis auf einige wenige Ausnahmen stattfinden konnten.

Quelle: klassik.com




Social Networks


Twitter Facebook studiVZ meinVZ schülerVZ  MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg