Lucerne Sommer-Festival zieht positive Bilanz

72.700 Menschen besuchten das diesjährige Festival


Luzern, 16.09.2019. Das Lucerne Festival hat seine Bilanz des Sommers 2019 veröffentlicht. Unter dem Motto "Macht" fanden sich 72.700 Besucher zu den 87 Veranstaltungen ein. Dies entspricht 62.500 verkauften Tickets sowie weiteren 10.200 Gästen bei 23 Gratisveranstaltungen. Den Angaben zufolge war das Festival zu 91 Prozent ausgelastet, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt jedoch kamen weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. Vollständig ausverkauft waren 20 Konzerte, 19 der Veranstaltungen brachten Uraufführungen.

Zu den Höhepunkten des Festivals zählten in diesem Jahr der Mozart-Da Ponte-Zyklus, die drei Schicksalssinfonien von Tschaikowsky sowie die kostenlose Reihe „40min“. Außerdem fanden Gottesdienste und Gespräche zum Thema Macht statt, zudem konnte das Publikum an einem Erlebnistag selbst über das Programm bestimmen. Auch die Lucerne Festival Academy und das Music Camp für Kinder und Jugendliche wurden wieder angeboten. Gäste waren 2019 unter anderem Yannick Nézet-Séguin, Bernard Haitink, Anne-Sophie Mutter, Leonidas Kavakos, die Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko, das Concertgebouw Orchester unter Daniel Harding und Tugan Sokhiev, das Gewandhausorchester Leipzig mit Andris Nelsons, das Israel Philharmonic Orchestra mit Zubin Mehta, das London Symphony Orchestra unter Simon Rattle sowe das West-Eastern Divan Orchestra mit Daniel Barenboim.

Das Lucerne Festival findet jährlich im schweizerischen Luzern statt. Die erste Ausgabe, die damals zehn Konzerte umfasste, fand im August 1938 unter der Leitung von Arturo Toscanini im Park vor Richard Wagners Villa in Tribschen mit einem speziell zusammengestellten Orchester statt. Ein Konzertsaal, den der französische Stararchitekt Jean Nouvel entworfen hat, steht dem Lucerne Festival seit 1998 zur Verfügung. 2003 wurde das Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado gegründet. Außerdem gibt es seit 2004 mit der Lucerne Festival Academy unter Leitung von Pierre Boulez ein eigenes Ausbildungsinstitut, das junge, hochbegabte Musiker in die Kunst der Interpretation moderner Musik einführt. Intendant des Festivals ist Michael Haeflinger.

Quelle: klassik.com




Social Networks


Twitter Facebook studiVZ meinVZ schülerVZ  MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg