Festspiele Erl nun auch mit neuen Dirigenten

Mehrere Dirigenten ersetzen künftig Gustav Kuhn


Erl, 07.11.2018. Nachdem die Tiroler Festspiele Erl vor kurzem den Frankfurter Bernd Loebe als neuen Intendanten vorgestellt haben (klassik.com berichtete), gibt es nun auch eine Reihe an neuen Dirigenten. Die Neubesetzung der Stellen war durch den Rücktritt des in der Kritik stehenden Gründers Gustav Kuhn nötig geworden. Kuhn hatte vor einigen Wochen seine Ämter in Erl niedergelegt und plant  Medienberichten zufolge nun, sich in ein Kloster in Italien zurückzuziehen.

In Erl soll er in der kommenden Wintersaison durch Paolo Carignani, Friedrich Haider, Riccardo Canessa, Oksana Lyniv, Beomseok Yi, Anja Bihlmaier und Stefano Teani ersetzt werden. Carignani wird mit einer Wiederaufnahme von "La Bohème" die Wintersaison eröffnen, für die Neuinszenierung von "La Sonnambula" springt Haider ein, während Canessa Regie führt. Lyniv wurde für die Übernahme des Neujahrskonzerts angekündigt. Yi und Teani übernehmen zusammen das Projekt "Maximilian", den Abschluss im Januar wird Bihlmaier leiten. Den Festspielen voraus geht traditionell das "Weihnachtsoratorium" von Johann Sebastian Bach. Dieses Konzert wird Johannes Chum, der mehrfach als Tenor in diesem Oratorium auf der Bühne stand, leiten.

Die Tiroler Festspiele Erl wurden 1997 vom Dirigenten und Regisseur Gustav Kuhn ins Leben gerufen und haben sich seither zu einem internationalen Musikfestival entwickelt. Neben dem Hauptfestival im Sommer findet seit dem Jahr 2012 auch eine Wintersaison in einem eigens dafür errichteten Festspielhaus statt. Dieses wurde von dem Wiener Architektenbüro "Delugan Meissel" entworfen und bietet Platz für 862 Besucher.

Quelle: klassik.com




Social Networks


Twitter Facebook studiVZ meinVZ schülerVZ  MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg